Seiten

Samstag, 3. Juli 2010

Heinerfestturnier Tag 1

Heute war der erste Tag des Heinerfestturniers in Darmstadt. Wie bereits berichtet, war ich natürlich auch am Start.
Die Anfahrt war mit einigen Höhen und Tiefen verbunden. Größter Tiefpunkt war natürlich die enorme Hitze, allerdings traf ich gleich mal im Zug nach Frankfurt auf eine nette Gruppe Jugendlicher, die auf dem Weg zum Fußball waren. So schloss ich mich denen unter dem Motto "Hey, ich fahre auch zum Spiel;)" gleich mal an und es wurde eine sehr lustige Fahrt. Ab Frankfurt verlief alles relativ normal, abgesehen davon, dass ich in Darmstadt falsch ausgestiegen bin und mich nur sehr schlecht zurechtfand. Mit Bedauern stellte ich dann auch noch fest, dass in Darmstadt so ziemlich die imkompetentesten Leute überhaupt unterwegs waren und so bekam ich von 10 gefragten Menschen ungefähr 14 verschiedene Wege zum Abendgymnasium gesagt. Naja, irgendwie hab' ich mich dann doch hingefunden.
Nun zum Schachlichen:
Es fanden sich trotz des Viertelfinalspiels gegen Argentinien 100 Schachbegeisterte ein und so wurden dann heute ab 14:30 Uhr die ersten 4 Runden gespielt.
Aus meiner Sicht:
1. Runde: Flo - Pohlmann, Tobias 1:0
Die erste Runde wurde locker gewonnen, da gibt es nicht viel zu sagen.
2. Runde: Graf,Clara Victoria - Flo 1/2:1/2
Naja, eigentlich wollte ich schnell zum Fußball und so blitzte ich am Anfang schnell ein paar Züge runter, bis ich merkte, dass das nicht so recht funktionieren wollte. So stand ich auch nicht ganz optimal und opferte dann eine Qualität, bekam allerdings sehr gutes Gegenspiel und konnte in ein leicht besseres Endspiel abwickeln. Das gab ich dann aber Remis, da ich nicht alles vom Spiel der Deutschen verpassen wollte.
3. Runde: Flo - Graf, Oliver 1:0
Hier konnte ich mit Weiß meinem Gegner aus der Eröffnung heraus einen Bauern abknöpfen, schnappte mir noch das Läuferpaar und gewann in Endspiel.
4. Runde: Finsel, Manuel - Flo 0:1
Ohh, ein alter Bekannter. Ich hatte Schwarz, spielte gegen seinen Colle-Aufbau etwas ungenau, konnte mich aber halbwegs konsolidieren und bekam Angriff am Königsflügel, den ich dann auch ganz nett zum Sieg verwerten konnte.

Joa, 3,5/4 ist ein ganz gutes Ergebnis. Morgen heißt der Gegner IM Dimo Werner. Mal sehen, was da so drin ist. Hier ist die Turnierseite.
Die Heimfahrt verlief ab dem Darmstädter Hauptbahnhof dann ganz gut. Davor fragte ich allerdings wieder 10 Leute nach einem Bus, der zum Hauptbahnhof fährt. Gefunden habe ich dann eine Straßenbahn, die mir direkt vor der Nase wegfuhr und ich so etwas warten musste, immerhin aber eine Verbindung hatte.
Morgen früh um 20 vor 8 geht mein Zug. Deswegen genug für heute. Gute Nacht!

Et voilà, une photo! Da hat mich der Artur doch tatsächlich fotografiert;)

1 Kommentar:

  1. Super Artikel! Sehr informativ und absolut lesenswert. Weiter so!

    AntwortenLöschen