Seiten

Sonntag, 8. August 2010

Bei den Chess Classics

Die Ferien rennen unaufhaltsam ihrem Ende entgegen und mittlerweile sind es nur noch 7 Tage Freiheit. So nutzte ich dieses Wochenende nochmal die Gelegenheit und stattete der netten Studentenstadt Mainz gestern und heute einen Besuch ab. Denn bis heute Abend wurde dort die diesjährige Schnellschachweltmeisterschaft ausgetragen. Knapp 700 Teilnehmer waren am Start, das klingt sehr rekordverdächtig. Ich selbst habe zu dem Teilnehmer-Boom allerdings wenig beigetragen, da ich nur zu Besuch dort war.
Aber auch das ist in jeden Fall lohnenswert gewesen. So konnte ich mir gestern in aller Ruhe die Weltspitze mit Aronian, Shirov etc. ansehen und merkte zudem mal wieder, wie wenig ich von dem Spiel überhaupt verstehe. Natürlich waren auch wieder viele bekannte Leute und Freunde dort, sodass mir trotz der Nichtteilnahme nicht wirklich langweilig wurde. Heute bin ich dann gleich nochmal hin, diesmal allerdings in Begleitung von Eda. So hab' ich zwar schachlich gesehen so gut wie nichts mitbekommen, dafür aber die Stadt Mainz ganz genau erkundet.
Nichtsdestotrotz weiß auch ich den Namen des neuen Schnellschachweltmeisters. Es ist niemand anderes als GM Gata Kamsky, der mit 10/11 Punkten der Konkurrenz keine Chance ließ. Mit seinem klasse Start mit 9/9 hatte er bereits nach 9 Runden den Titel so gut wie in der Tasche, da dieses Jahr nach Fortschrittswertung gespielt wurde. Den zweiten Platz konnte GM Vugar Gashimov erreichen und auf Platz drei trudelte der letztjährige Schnellschachweltmeister Levon Aronian ein. Mein persönlicher Turnierfavorit, Alexey Shirov, landete mit 2 Remisen und 1 Niederlage leider nur auf Platz 8.
Hier ist die Tabelle.

Das ist Gata Kamsky, der neue Schnellschachweltmeister!
Alles in allem hat es auf jeden Fall mal wieder riesen Spaß gemacht, dabei zu sein und nächstes Jahr werde ich mich dann wohl auch mal ans Brett setzen...es kann ja nicht immer ein Top-Großmeister gewinnen;)

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen