Seiten

Montag, 24. Januar 2011

Gelnhausen - Gründau 4:4

Meine etwas übertrieben optimistische Prognose aus dem letzten Post hat sich gestern leider doch nicht bewahrheitet und so kam am Ende ein 4:4 Unentschieden heraus. Ein Ergebnis, das beide Mannschaften nicht wirklich weiterbringt und weiterhin mitten im Abstiegskampf festhält.
Nun aber zum Spiel selbst, bei dem wir uns mit einem 4:4 noch sehr glücklich schätzen konnten. Denn zwischenzeitlich sah es nach einem 0:2 Rückstand sogar nach einer ordentlichen Pleite aus, da wir fast durch die Bank weg an jedem Brett schlechter standen.
Zunächst verlor Lars seine Partie nach nicht allzu langer Zeit. In leicht schlechterer Stellung bewertete er seine Stellung leider vollkommen über und wurde dann, nachdem er sich einen Bauern schnappte, sehr trivial von seinem Gegner überrumpelt. Danach verlor auch Peter seine Partie sehr ärgerlich, da er seinen Gegner mit Läuferpaar und aktiven Türmen sehr gut im Griff hatte, sich dann aber vom lästigen Springerpaar des Gegners austricksen ließ.
0:2- Das sah gar nicht gut für uns aus. Kurz darauf gab es aber immerhin einen kleinen Lichtblick, denn Marius konnte sein Turmendspiel mit einem Bauern weniger ins Remis retten und somit die Vorentscheidung um den Mannschaftssieg abwenden.
Als dann auch noch Bernhard in einem sehr remisträchtigen Damenendspiel mit Mehrbauern seine Partie für sich entscheiden konnte, witterten wir beim Stand von 1,5:2,5 doch wieder eine Chance, ins Showgeschäft zurückzukommen. Bestärkt wurden unsere Hoffnungen kurz darauf auch noch damit, dass Hendrik seinem Gegner in einer Zeitnotschlacht zwei Bauern abluchsen konnte und seinen großen Vorteil auch souverän in einen Sieg ummünzte.
So schnell wendete sich das Blatt und nun musste Gelnhausen sogar ein wenig aufpassen, nicht auf den Verlusthafen zuzusteuern. Als Nächstes endete meine Partie in einem Remis, nachdem ich nach nicht optimaler Eröffnungsbehandlung frühzeit meine Dame für Turm, Springer und Bauer opfern musste. Allerdings hatte ich keine direkten Schwächen in meiner Stellung und konnte die Stellung so recht locker im Lot halten, bis sich dann im Endspiel soviel tauschte, dass die Stellung wirklich total ausgeglichen war und Gewinnversuche praktisch nicht mehr möglich waren.
Nun spielten noch Kevin und Carlo. Kevin hatte ein ziemliches materielles Ungleichgewicht auf dem Feld und musste unbedingt um den Sieg kämpfen, während Carlo im Läufer vs. Springer Endspiel einen Bauern im Rückstand war und um das Remis zittern musste. Jedoch einigte man sich dann an beiden Brettern auf ein Unentschieden und somit auch eine Punkteteilung im Mannschaftskampf.
So ging es dann nach dem hart umkämpften aber ebenso fairen Spiel zusammen mit den Gelnhäusern noch Essen und ganz nebenbei ein wenig über den Abstieg philosophieren. bzw. schonmal auf unser nächstes Duell in der kommenden Saison in der Landesklasse vorausblicken;)

Okay, letzteres sollte hoffentlich auf keine der beiden Mannschaften zutreffen. Allerdings deuten ein realistischer Blick auf die Tabelle und den Spielplan nicht auf eine rosige Zukunft. Auch Baden Sooden Allendorf, die bisherige Mannschaft mit einem Mannschaftspunkt, konnte gestern einen ersten Sieg erringen. So stehen nun auf den Plätzen 8-10 drei Mannschaften mit jeweils drei Mannschaftspunkten. Danach folgen die Plätze 6-7 mit jeweils 4 Mannschaftspunkten, darauf die Plätze 4-5 mit 5 Mannschaftspunkten. Das klingt zwar alles noch sehr offen, macht die Sache gleichzeitig jedoch auch sehr gefährlich.
Das nächste Spiel für uns findet am 13.2.11 gegen Gießen 2 statt. Der Aufstellung zufolge, stehen die Weichen hier nicht ganz auf Sieg. Aber gut, wir werden sehen;)

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen